Nachbericht zur Volksbank Backnang World Mountainboard Boardercross Championship 2015

You’re not speaking German? You can find translation at the end of the article.

Photo by T&J Photography

Vom 11. bis 13. September 2015 war Großerlach Austragungsort für den Volksbank Backnang World Mountainboard Boardercross Championship 2015 und über 120 Mountainboarder aus 16 Nationen übernahmen für ein Wochenende das örtliche Freizeitzentrum – aber fangen wir ganz am Anfang an.
Nachdem die Weltmeisterschaft in den letzten drei Jahren in Serbien ausgetragen worden ist, fiel das Los durch die neu angelegte Boardercross-Strecke mit Lift in diesem Jahr auf Deutschland. Nach kurzer Beratungszeit stand für das Team vom ATBA Germany fest: Ja, dieser Herausforderung stellen wir uns!
Als man drei Wochen vor der Veranstaltung dann vor Ort einen Blick auf die Strecke warf, wurde die Euphorie erstmal durch Ernüchterung ausgebremst. Durch schweißtreibende Arbeitseinsätze in der glühenden Sonne waren teilweise 15 freiwilliger Helfer gleichzeitig damit beschäftigt aus dem Meer an Unkraut und Wildwuchs die Strecke so zu präparieren, dass diese für eine Weltmeisterschaft tauglich ist. Was am Ende dabei herauskam, lässt sich ganz einfach beschreiben: Ein Golfplatz!
Nach der entscheidenen offiziellen Abnahme der Strecke trafen bereits die ersten Teilnehmer ein und es wurde schnell klar, dass der technisch anspruchsvolle Kurs seine Tücken hat, aber gleichzeitig für Begeisterung und ein breites Lächeln im Gesicht sorgt.
Im Laufe der Woche kamen immer mehr Mountainboarder an und so standen vor dem Beginn der Qualifikation exakt 108 Mountainboarder auf der Startliste, da es bereits in den Trainingsläufen zu verletzungsbedingten Ausfällen nach Stürzen gekommen war.
In den vier Kategorien Open (ab 18 Jahren), Women, Youngster (16 Jahre oder jünger) und Master (ab 35 Jahren) begaben sich gleich vier Mountainboarder gleichzeitig von der Startklappe auf die staubige und schnelle Strecke, um wertvolle Punkte für den Einzug in die Endrunde am Samstag zu sammeln. Alle Boarder machten bereits direkt von Beginn deutlich, dass es sich hier um eine Weltmeisterschaft handelt und kannten nur eine Devise: Vollgas.

Auch am Samstag hatten die Mountainboarder zum Beginn der Finalläufe den Sonnenschein auf ihrer Seite, was die Strecke nicht langsamer machen sollte. Die zahlreichen Zuschauer erlebten in direkter Nähe zur Strecke zahlreiche Positionswechsel, rasante Aktion und mussten den Staub teilweise selbst wieder von der Kleidung klopfen.
In der Klasse Open konnte sich Matt Brind aus England nach seinem Vorjahressieg den Weltmeistertitel in der Disziplin Boardercross erneut vor Kody Stewart aus den USA und Beiran Martlew aus England sichern.
Bei den weiblichen Teilnehmern in der Klasse Women stand am Ende Simona Petrò aus Italien vor Natalia Chernikova aus Russland und Senka Bajic aus Serbien auf dem Siegerpodest.
Die jüngsten Teilnehmer in der Klasse Youngster sorgten ebenfalls für spannende Aktion. Hier war es am Ende Tosa Jovic aus Serbien, welcher sich vor Michał Jesionek aus Polen und Simon Gilloteaux aus Frankreich den Sieg sichern konnte.
In der Klasse Master sollte das höhere Alter der Teilnehmer keinenfalls bedeuten, dass die Zuschauer ruhigere Rennen zu Gesicht bekamen. Ludovic Faure aus Frankreich konnte sich vor Diego Anderson aus Frankreich und Jomo Morcher aus Deutschland durchsetzen und den begehrten Weltmeisterschaftstitel mit nach Hause nehmen.

Im Anschluss an den offiziellen Wettbewerb konnten sich die Teilnehmer noch beim Freestyle austoben. Die spektakuläre Sprünge wurden vom Publikum mit viel Applaus und vom Moderationsteam mit Sachpreisen honoriert.

Die Gewinner der Weltmeisterschaften wurden bei der anschließenden Siegerehrung durch Vertreter des Hauptsponsors Volksbank Backnang und dem Bürgermeister der Gemeinde Großerlach, Christoph Jäger, geehrt und mit zahlreichen Sachpreisen und dem Siegerpokal für die teilweise weite Heimreise versorgt.
Für die deutschen Teilnehmer wurden ebenfalls die Gewinner der deutschen Meisterschaft im Mountainboarden, der German Masters 2015, bekanntgegeben. Darius Lennertz trägt hier in diesem Jahr den Titel des Deutschen Meisters in der Kategorie Youngsters. Bei der Königskategorie, den Kategorie Open, behauptet sich Kalle Morcher als Deutscher Meister vor Igor Sport und Philipp Heinle, die sich den Titel des Deutschen Vizemeisters teilen.
Ein Event mit Mountainboardern aus der ganzen Welt wäre nicht komplett, wenn es nach dem offiziellen Teil eine richtige Party geben würde. Unterstützt durch die Band down eight one und den mittlerweile befreundete Verrückten von KILL VALMER sowie dem importierten DJ Klaus Partyhaus aus den Niederlanden sollten die Weltmeisterschaftstitel bis tief in die Nacht gefeiert werden.
Wir vom ATBA Germany bedanken uns an dieser Stelle bei allen Helfern, Gästen, Boardern und natürlich bei allen Sponsoren, die das Event überhaupt erst ermöglicht haben. You rock!
Die ganze Truppe auf einem Fleck bei der Siegerehrung!
Die ganze Truppe auf einem Fleck bei der Siegerehrung!


Results

Open

1. Matt Brind (United Kingdom)
2. Kody Stewart (USA)
3. Beiran Martlew (United Kingdom)
4. Jereme Leafe (USA)
5. Krzysztof Dybczak (Poland)
6. Andy Brind (United Kingdom)
7. Lingane Zakaria (Italy)
8. Tom Reese (United Kingdom)

Women

1. Simona Petrò (Italy)
2. Natalia Chernikova (Russia)
3. Senka Bajic (Serbia)
4. Martina Lippolis (Italy)
5. Małgorzata Stańko (Poland)
6. Elisabet Gómez Vicén (Spain)
7. Thais Rodrigues (Brasil)
8. Anastasia Godunova (Russia)

Master

1. Ludovic Faure (France)
2. Diego Anderson (France)
3. Jomo Morcher (Germany)
4. Flavio Nottalgiovanni (Spain)
5. Jeroen De Booser (BR)
6. Dave Stiefvater (USA)
7. Marco Facchini (Italy)
8. Grégory Barbier (France)

Youngster

1. Tosa Jovic (Serbia)
2. Michael Jesionek (Poland)
3. Simon Gilloteaux (France)
4. Darius Lennertz (Germany)
5. Tom Neumeyer (France)
6. Felix Meier (Suiss)
7. Gauthier Coullaré (France)

German Masters 2015

1. Kalle Morcher
2. Igor Sport, Philipp Heinle
4. Frieder Kurrle
5. Christian Thorand
6. Tim Schneider
7. Paul Ohneseit
8. Rainer Storms


Offizieller Film zum Event

Nachberichte

Bericht der IMA (International Mountainboard Association)

Videos

Bericht in der „Landesschau aktuell Baden-Württemberg” (SWR)

Fotos

Nachbericht von Wild Mountainboards (Facebook)
Fotos von T&J Photography (Facebook)
Fotos von Jürgen Albrecht Sport-Photographie (Facebook)
Fotos von Mountainboarding Serbia (Facebook)
Fotos von Patrick Benesch (Facebook)
Fotos von Ines Westphal (Facebook)
Fotos von Manfred Siegrist (Facebook)


Translations

English
French
Polish
Serbian
Spanish
Portuguese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.